radebeul-live Freibad-Check – Heute: Das Lößnitzbad

Wie mittlerweile jeder wissen müsste, wurde das Freibad an der Fabrikstraße im Osten der Stadt 2017 in eine offene Badestätte umgewandelt. Das bedeutet: kein Eintrittsgebühren, dafür aber auch kein Bademeister. Trotzdem wird es von der sbf Gmbh in Schuß gehalten. Wie gut das klappt, haben wir uns heute mal näher angeschaut. Seit exakt 10 Tagen offiziell geöffnet, ist es heute, uhrzeit- und witterungsbedingt noch recht ruhig. Einige wenige Badegäste tummeln sich auf den gemähten Rasenflächen. Der FKK-Bereich an der Südseite ist wesentlich besser besucht, aber anstandshalber drehen wir dort nicht. Was uns sofort auffällt, das Wasser ist klar und sauber, nicht so klar wie im Bilzbad, schließlich ist das Ganze ja auch ein Naturteich. Abgerutschte Hänge wurden mit Granitblöcken befestigt, Geländer repariert, Sträucher verschnitten. Zwei Toilettenanlagen gibt es auf dem Gelände, eine im Fkk-Bereich, eine weitere ein Stück weit vorn. Beide sind nicht nur von außen ordentlich, auch von innen ist alles sauber – auch hier haben wir mal auf den Dreh verzichtet. Seit vergangenem Jahr gibt´s auch zwei öffentliche Grillplätze, hier kann jeder der mag, seine Steaks auf´s Rost hauen, alternativ auch für die Angler die frisch gefangenen Fische. Alles in allem macht das Lößnitzbad am heutigen Freitag einen sauberen und gepflegten Eindruck. Nirgendswo Verunreinigungen und die Mülleimer wurden auch entleert. Das kleine Planschbecken fungiert neuerdings aus rechtlichen Gründen als riesiger Sandkasten. Wer sein Radel mit reinnehmen will, kann das, überall im Bad gibt´s Abstellplätze. Sind die voll gibts gegenüber noch einen riesigen Fahrradparkplatz. Auch für Autos ist dort jede Menge Platz vorhanden. Kostenlos. Versteht sich.

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar