Carmina Burana…

… von Carl Orff (1885-1982) für Soli, Chor, zwei Klaviere und Schlagwerk. Die Inszenierung wurde aufgeführt am 30. September in der Friedenskirche Altkötzschenbroda anlässlich des Radebeuler Herbst- und Weinfestes 2017.

Mitwirkende:

Daniela Haase – Sopran
Frank Blümel – Tenor
Gerd Wiemer – Bariton
Claudia Pätzold und Susanne Barnkoth – Klavier

Kammerchor, Gospelchor sowie der Kinder- und Jugendchor der Friedenskirche

Leitung: Peter Kubath

Carmina Burana (lateinisch für Beurer Lieder oder Lieder aus Benediktbeuern) ist der Name einer Anthologie von 254 mittellateinischen, seltener mittelhochdeutschen, altfranzösischen oder provenzalischen Lied- und Dramentexten, die 1803 in der Bibliothek des Klosters Benediktbeuern gefunden wurde.
Die Texte wurden im 11. und 12. Jahrhundert (einige auch erst im 13. Jahrhundert) von zumeist anonymen Dichtern verfasst. Die Carmina Burana gelten neben den älteren Carmina Cantabrigiensia als wichtigste Sammlung der Vagantendichtung.
(Quelle: wikipedia)

Bei der Aufzeichnung handelt es sich um eine rein private, nicht-kommerzielle Produktion.

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar